Der Narrenrat

Die Figur des Narrenrates ist begründet durch die Anfänge der Zunft. Die gewählten Vorstandschaftsmitglieder im Verwaltungsrat der Höllteufel nannten sich Zunftrat oder auch Narrenrat. Zunächst hatte dies noch keine Bedeutung für die äußere Erscheinung der gewählten Personen. Von der Pflumedruckerzunft erhielt man jedoch eine Einladung für den Nachtumzug am 31.01.1975. Hier sollten nicht nur die Höllteufel ihren ersten Auftritt haben, sondern auch die Vorstandsmitglieder als Narrenrat. Man kam der Einladung gerne nach und beschloss, die von der Musikkapelle bereitgestellten alten Uniformen zu tragen mit schwarzer Hose und grünem Trachtenhut. Insgesamt hinterließ die Narrenzunft bei den 15 mitwirkenden Narrenzünften und zahlreichen Zuschauern einen guten Eindruck.

Allerdings waren nicht alle Narrenräte von dem äußeren Erscheinungsbild in alten Uniformen begeistert. Man wendete sich nach der Fasend an den Uniformen-Schneider Fischer in Schweighausen, um sich für den Narrenrat nach neuen Uniformen umzuschauen. Am 2.11.1975 fuhr dann der gesamte Narrenrat nach Schweighausen. Man war hell begeistert von den vorgestellten Mustern und fackelte nicht lange, lies sich Maß nehmen, um noch frühzeitig für die kommende Fasend eingekleidet zu sein. Beim Umzug am 01.02.1976 in Ortenberg hatte der Narrenrat dann seine Premiere in den neuen Uniformen.

In den folgenden Jahren erhöhte sich die Zahl der Narrenratsmitglieder. Beim Ausscheiden aus der Vorstandschaft blieb man dennoch im Narrenrat. Es wurde beschlossen, zwischen Narrenrat und Verwaltungsrat (Vorstandschaft) einen Unterschied zu machen. Der Verwaltungsrat wurde satzungsgerecht auf 13 Mitglieder reduziert. Gleichzeitig wurde die Möglichkeit für diejenigen geschaffen, die keine Maske mehr tragen wollten, sich als Narrenrat aktiv an der Fasend zu beteiligen. In dieser Zeit wurden dann auch neue Hüte für die Narrenräte bestellt, um zeitgemäßer auftreten zu können. Zeitweise wurde auch diskutiert, ob der Narrenrat als Gruppe in der heutigen Zeit noch Sinn macht. Die Meinungen gingen auseinander. Es setzte sich jedoch der Gedanke durch, die bis dahin erlangte Tradition der Figur Narrenrat zu erhalten.

Im Jahr 2000 wurde dann auch die Neueinkleidung des Narrenrates beschlossen. Mit der ehemaligen aktiven Anita Wußler wurde die richtige Schneiderin gefunden. Sie schneidert für die Zunft die aktuelle Narrenratsuniform.